ThingLink im Unterricht

ThingLink ist ein kostenloses webbasiertes Werkzeug, das es möglich macht, interaktive Bilder zu erstellen. Mit dem Tool können sowohl Lehrer als auch Schüler Links auf bestimmte Punkte in einem Bild setzen, und visuelle Informations und- Linksammlungen erstellen. ThingLink eignet sich in erster Linie für den Einsatz innerhalb der monologischen und der dialogischen Unterrichtsform.

In der monologischen Unterrichtsform kann der Lehrer ThingLink dazu gebrauchen, den Schülern den Stoff zu präsentieren. Zum Beispiel ist es naheliegend, beim Vorbereiten einer Exkursion, in ThingLink eine Karte der Umgebung oder der Stadt, die man besuchen wird, zu speichern, und darauf die wichtigsten Punkte des Interesses zu markieren, sowie Links zu Seiten und Artikeln mit Informationen über die verschiedenen Punkte hinzuzufügen. Man kann auch Audio-Aufnahmen in ein Bild hochladen mithilfe von SoundCloud, und Sie können die Bilder auf einer Website einbetten, so wie ich es oben getan habe (halten Sie die Maus über das Bild, um die eingebetteten Tags zu sehen).

Innerhalb der dialogischen Unterrichtsform können die Schüler ThingLink verwenden, um Informationen zu bestimmten Themen zu sammeln. Das Tool kann in Verbindung mit Brainstorming verwendet werden, aber es ist auch ein ideales Werkzeug für Bildanalyse, indem die Schüler Kommentare an verschiedenen Stellen im Bild einsetzen können (in der gleichen Weise wie in LiveMinutes), und indem sie Links zu den Texten von anderen über bestimmte Elemente des Bildes setzen können.

Man muss ein kostenloses Konto erstellen um ThinkLink zu verwenden. Das Konto kann mit einem bestehenden Login von Twitter oder Facebook erstellt werden, und bietet die Möglichkeit zum Hochladen von bis zu 100 Bilder. Braucht man mehr als das, kann man für $5 pro Monat ein Upgrade kaufen.

Brauchen Sie Hilfe beim Einstieg mit ThingLink, finden Sie diese hier.

3 Thoughts on"ThingLink im Unterricht”

Kommentare sind geschlossen.